Trendfood - Spareribs

Geselliges Vergnügen, muntres Gespräch muß einem Festmahl die Würze geben.
William Shakespeare
  Was versteht am unter Trendfood?
Was uns in unserer heutigen Gesellschaft beim Essen und den Lebensmitteln die wir verzehren wichtig geworden ist, Regionalität, woher stammt das Produkt! Für uns zählt wieder mehr die Frische und die Qualität der Produkte und wir ernähren uns bewusster. Egal ob vegetarisch, vegan oder der bewusste Umgang mit Fleisch. Auf den Streetfoodmärkten und in Resataurants erleben wir mehr „Individualität“.
Bei mir in Stuttgart und der Welt erhält der Wochenmarkt so langsam aber sicher ein Update . Und zwar in Form von Markthallen, die an Street Food Markt, Eventlocation und klassischen Markt erinnern. Sie werden immer mehr zu sozialen Hot Spots und deswegen auch touristischer Anziehungspunkt. Wart Ihr schon einmal in der Stuttgarter Markthalle?
Bio ist cool
Doch nicht nur der Verzicht auf ungesunde Lebensmittel hat sich mittlerweile als normal eingependelt, auch das Kaufen deutlich preisintensiverer Bio-Produkte aus der Umgebung ist zum absoluten Trend avanciert. Individualität dank Essen
Neben dem Trend hin zum gesunden Lebensstil und der durchsichtigen Ernährungskultur ist es vor allem auch der Megahype hin zur Individualisierung, der uns zu Feinschmeckern macht. Liebe zu gutem Essen Raum zu geben, seine ernährungstechnische Freiheit zu genießen, so die Welt zu verbessern und sicherlich auch in gewissem Maße zu provozieren. Ein Beispiel hierfür ist die TESTKÜCHE in Stuttgart. Die Testküche steht für neue Eventkonzepte, die sich rund um Kochen drehen und die wir mit euch ausprobieren möchten.  Die Testküche tischt feine Gerichte in ungewöhnlichen Locations auf, gekocht von verschiedensten Köchen aus der Region Stuttgart.
Egal, ob vegetarische Restaurants, Paleo oder Urban Farming: Es geht überall ums Essen und immer gibt es etwas Neues. Als „normaler Esser“ blickt man da schon gar nicht mehr durch. In Berlin gibt es mittlerweile sogar einen veganen Biergarten – das alles ist Teil dieser Trendbewegung. Am populärsten sind jedoch Street-Food-Märkte als DER Ort, um sich und seine Persönlichkeit komplett auszuleben. In meinem letzten Beitrag habe ich über das STREETFOOD schon geschrieben.
Die Gastrobranche wird aktuell geprägt, von der Rückbesinnung auf klassische Rezepte und einer neuen Bodenständigkeit. Daher sehe ich als absolutes Trenndfood für 2017, ob zu Hause, im Restaurant oder auf den Streetfoodmärkten – Spareribs mit BBQ-Soße!
Was sind Spareribs?
Für gute Spareribs benötigt man die sogenannten „Leiterchen“ oder geteilten Rippen des Schweins. In eine pikante, spezielle Barbecuesoße, die man selbergemacht hat, eingelegt und gegrillt, eine Delikatesse!
BBQ-Soße
2 Zwiebeln // 2 Knoblauchzehen // 20g Ingwer // 2 EL Butter // 6 EL brauner Zucker // 100 ml Apfelessig // 8 EL Worcesters0ße // 175g Kettchup
Für die BBQ-soße Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen, fein würfeln und in heißer Butter andünsten. 6 EL Zucker darüberstreuen, karamellisieren. Mit Essig, Worcestersoße und Ketchup ablöschen, aufkochen. Bei mittlerer hitze ca. 15 Minuten dicklich einköcheln. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.
Spareribs
1,5 kg Spareribs // Salz, Pfeffer // 1 TL schwarze Pfefferkörner // 2 Lorbeerblätter
Wenn Du deine Ribs vom Metzger des Vertrauensgekauft hast, hat er für dich diesen Schritt vielleicht schon getan, wenn nicht zum Lösen der Silberhaut auf der Rückseite der Rippchen einen Löffel an der zweiten oder dritten Rippe zwischen Haut und Knochen schieben. Den Löffel vorsichtig zum Ende der Rippchen bewegen – es sollen möglichst keine Risse entstehen.
Silberhaut im Ganzen von den Rippchen abziehen. Dazu die angefeuchteten Finger in salz tauchen, denn durch das salz lässt sich die haut besser festhalten.
In einem großen weiten Topf oder Bräter 2-3 l Wasser mit 2 TL salz, Pfefferkörnern und Lorbeer aufkochen. Die Spareribs nach Belieben in kürzere stücke schneiden. Spareribs waschen und ins Wasser geben. Das fleisch sollte 1- 11/4 Stunden bei mittlerer Hitze köcheln.
Ofen vorheizen auf ca. 175°C. Blech mit Backpapier auslegen. Spareribs aus dem Sud heben, abtropfen lassen, auf´s Blech legen. Oberseiten der Ribs mit ca. der Hälfte der BBQ-Soße bestreichen. Im heißen Ofen ca. 45 Minuten braten, dabei immer wieder mit etwas Soße bestreichen.
Die Ribs sind gar, wenn sich das Fleisch mit einer Gabel vom knochen lösen lässt oder wenn man die Knochen leicht im fleisch drehen kann. Dazu schmecken die restliche BBQ-Soße, Coleslaw und Potato-Wedges.
Um es Individuell halten zu können, den Coleslaw auch ruhig einmal in verschiedenen Geschmacksrichtungen zubereiten. Wie wäre es mit Limette, Chillichoten, Mango und gerösteten Erdnusskernen?
Was sind eure Beobachtungen zum Thema Trendfood?
Was ist für euch heute wichtig geworden? Ich freue mich darüber in den Komentaren lesen zu können?
Bildquelle: Elas Kostbar

Kommentare

Beliebte Posts